• Slider Image
  • Slider Image
  • Slider Image
  • Slider Image

Corona | Anpassungen der Schutz- und Hygienemaßnahmen

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur für Schülerinnen und Schüler, die genesen oder geimpft sind bzw. für Schülerinnen und Schüler, die zweimal in der Woche auf das Coronavirus getestet werden (Informationen zu den Selbsttests) zulässig. Angesichts der Omicron-Variante wird die Teststrategie zunächst bis zu den Winterferien erweitert:

Ab dem 17. Januar 2022 haben auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an der anlasslosen Testung zwei Mal pro Woche teilzunehmen, sofern die Eltern dies wünschen und zustimmen. Das gleiche Angebot gilt für das bereits immunisierte Personal. Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Unterricht weiter zu reduzieren, gilt die Maskenpflicht im Unterricht an allen Schulen.

Weitere Hinweise finden Sie auf der Seite des Landes: Corona-Infoseite des Landes
FAQ zu Schulen: FAQ des Landes zu Schulen
Aktueller Hygieneplan (Stand: 10.1.22): Hygieneplan (PDF)

Mit der Bitte um Beachtung und Kenntnisnahme.

Welt-AIDS-Tag

Am 01.12.2021 war der internationale Aids-Tag. Die Schülervertreter Finn Czerwinski, Silas Seutemann und Benjamin Wichmann haben eine Informationsstunde gehalten, in der sie interessierte Schülerinnen und Schüler über den HIV-Virus aufgeklärt haben. Außerdem wurden im gesamten
Schulhaus rote Schleifen verteilt, welche als Symbol für Anerkennung und Toleranz gegenüber HIV-Positiven steht. Gerade in der jetzigen Zeit gehört Aids in den Schatten, da das präsente Coronavirus viel mehr in den Vordergrund gerät. Dashalb ist es gerade in diesen Zeiten wichtig darauf aufmerksam zu machen. Denn Aufklärung ist der Schlüssel zu einem gesunden Umgang mit Infizierten. 56% von HIV-Positiven haben bei einer Befragung angegeben, dass ihnen im letzten Jahr Gesundheitsleistungen verweigert wurden, aufgrund ihres positiven HIV-Statuses. Bei gewöhnlichen Berührungen kann HIV nicht übertragen werden. Bei medikamentöser Behandlung kann der Virus nicht einmal bei sexuellem Kontakt übertragen werden. Im Wissen solcher Fakten, bezüglich HIV, geht man mit einer HIV-Positiven Person genauso um wie mit allen anderen. Damit ist eine allgemeine gesellschaftliche Angst vor Kontakt mit Infizierten
unbegründet.
Wer beim AIDS-Tag nicht anwesend war, kann sich auf der Instagramseite der Sv (www.instagram.com/agg.sv/) informieren oder sich vor dem Sv-Raum (AS) Infomaterial nehmen.
Außer dem findet ihr natürlich auf der Webseite der Deutschen Aidshilfe (www.aidshilfe.de) Informationen.

Zum Jahreswechsel 21/22

Liebe Schoolfamily, liebe Homepagecommunity !

Herzlich grüße ich Sie und Euch alle zu den Festtagen 2021, zum Jahreswechsel ´21/´22!

Wieder sind es Tage unter „anderen Bedingungen“ und wir alle hoffen auf ein Stück „Normalität“ – bleiben wir zuversichtllich, bleiben wir gesund.

Ich blicke mit großer Dankbarkeit auf das zu Ende gehende Jahr zurück – was haben wir zusammen nicht alles gemeistert in den zurückliegenden 12 Monaten in unserer Gemeinschaft aus Schülern, Eltern, Lehrern, Angestellten hier vor Ort und Freunden und Wegbegleiteren!

Wenn irgend möglich, dann versuchen wir bitte alle, ein wenig innezuhalten und durchzuatmen für den dann anstrehenden Endspurt des ersten Halbjahres, für das schriftliche Abitur, für die Neunanmeldungen für die neue Klassenstufe 5 im kommenden Sommer.

Ich schließe mich den Videoclips hier im Welcome von Herzen gerne an : Abiturient Flo Schneider (zusammen mit den geschätzten Kollegen Bornschein und Scheidner) singt wie vor nun schon 2 Jahren beim letzten möglichen Weihnachtskonzert in der Marktkirche John Lennons „IMAGINE“ – das ist so unglaublich schön, dass es mich zu Tränen rührt und hoffnungsfroh macht; diese Botschaft der Zuversicht, des Nicht-Aufgebens, der Vorfreude : STELL DIR VOR …

Und so ist es auch mit dem Videogruß unserer SV-Jungs Silas, Ben und Finn: was eine immer das Bessere suchende Schule wie die unsrige ausmacht sind echter Bürgersinn, echtes Miteinander und echte Empathie – und so zusammen mit dem rechten Gespür für Selbstkritik und Optimismus werden wir gemeinsam auf dem Weg bleiben : HERZLICHE EINLADUNG AN SIE UND EUCH ALLE, DABEI ZU SEIN !

„Ob wir rote, gelbe Kragen, Helme oder Hüte tragen …“ : zum 190. Geburtstag des „Hambacher Fests“ im neuen jahr sei es gestattet, an diesen buchstäblichen ´Bürgersinn´ mit dem „Bürgerlied“ zu erinnern : halten wir zusammen, geben wir auf uns und aufeinander stets weiterhin Acht und gehen wir zuversichtlich gemeinsam voran !

In diesem Sinne verbleibe ich, immer dankbar und froh,

Ihr und Euer

Pete Allmann, Schulleiter…

Weihnachtsferien 2021/22

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

das Sekretariat ist während der Weihnachtsferien vom 23.12.2021 – 31.12.2021 geschlossen.

Die Siegerin steht fest: Amelie gewinnt den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs!

Der 10. Dezember 2021 begann für neun Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen recht aufregend. Denn sie standen bereit, als Sieger ihrer Klassenwettbewerbe gegeneinander anzutreten.
In der ersten Runde des Schulentscheids musste jeder, bzw. jede ungefähr drei Minuten lang einen Ausschnitt aus dem Lieblingsbuch vorlesen. Auch wenn sie das vorbereitet hatten – es ist jedes Mal etwas ganz anderes, wenn man das vor einer Jury leisten muss.
Die Jury bestand in diesem Jahr aus Frau Dr. Kliewer, Herrn Mohr, Frau Andres und Frau Bott sowie unserer Bibliothekarin Frau Meyer. Und alle Juroren bekamen tolle Geschichten präsentiert: lustige wie die von „Lenny und Luis“, spannende wie die von der „Schule der magischen Tiere“ oder auch zauberhafte wie die von „Percy Jackson“.
Nachdem alle aus ihren Büchern vorgelesen hatten, begann für die Jury die harte Arbeit, die drei besten herauszufinden. Nicht einfach, aber schließlich standen die drei besten Vorleserinnen der ersten Runde fest: Leonie, Amelie und Anastasia zogen in die Endrunde ein.…

Tage des Vorlesens im Alfred-Grosser-Schulzentrum

Am 19. November 2021 war der bundesweite Vorlesetag – ein schöner Anlass, um im Schulzentrum den Zauber von Büchern und ihren Geschichten einen Raum zu geben. Gleich eine ganze Woche lang lasen Schülerinnen aus höheren Klassen ihre Lieblingsgeschichten für Schüler und Schülerinnen aus der GOS vor. Anfangs noch eher mäßig besucht, sprach es sich dann wohl doch schnell herum, dass man in der ersten Pause in der Bibliothek eine kleine Reise starten kann. Immer mehr kamen.
Sie folgten Maja und dem „Ruf der Tiefe“ und tauchten ab in die Unterwasserwelt, in der mysteriöse Todeszonen die Wesen der Tiefe bedrohen.
Emilia ließ sie den Trost und den Spaß spüren, den „Herr Röslein“ Moritz nach einem Tag, an dem wirklich alles schiefgelaufen ist, geben kann.
Mit Anica und „Violetta Winzig“ stellten sie sich in die Schlange vor der Achterbahn und erlebten live einen Schrumpfvorgang, der seinesgleichen sucht.
Die Erfahrung, dass eine kleine Schwester extrem nerven kann, machten sie gemeinsam mit Alicia und Lara Jean, deren Liebesleben nicht ganz unkompliziert ist. „To all the boys I’ve loved before“ – lustig, nicht kitschig!
Schließlich erlebten sie den Start einer wunderbaren Freundschaft zwischen Rico und Oskar, zwei Jungen aus Berlin, die unterschiedlicher nicht sein können. Die letzte Empfehlung der Woche für die GOS war „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Mara.
Am Vorlesetag selber fand auch für die älteren Schülerinnen und Schüler im Gymnasium eine Vorlesepause statt. Hier konnte man mit Paula auf „Die lange Reise des Jakob Stern“ gehen.
Die Woche hat Vorleserinnen wie auch Zuhörern und Zuhörerinnen gezeigt, wie unmittelbar die Begegnung mit Geschichten beim (Vor-)Lesen ist. Und alle waren sich einig: Das ist eine Wiederholung wert!
Herzlichen Dank an die Schülerinnen, die mit Freude ihre Pause „geopfert“ haben. Ihr habt anderen eine wirklich gute Zeit bereitet.

Kirsten Andres

Einschränkungen MS Teams (13./14.12.)

Liebe Schülerinnen und Schüler,
aktuell ist die Nachrichtenfunktion in MS Teams inaktiv. Das Problem sollte innerhalb einiger Stunden behoben sein. Gegebenenfalls neu einloggen, wenn es bei einzelnen Usern nicht geht.

Corona | Warnstufe 2 ab 22.11.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

wir befinden uns in der Warnstufe 2,

das bedeutet:

  • im gesamten Schulgebäude und im Unterricht besteht Maskenpflicht.
  • im Freien entfällt die Maskenpflicht, es ist auf Abstand zu achten.
  • Musik- und Sportunterricht im Innenraum mit Maske.
  • Musik- und Sportunterricht im Außenbereich ohne Maske und Abstand.
  • Schwimmunterricht wird, auf Grund der Hygieneverordnung des Schwimmbades, nicht stattfinden können. Soweit möglich findet der Schwimmunterricht als Sportunterricht im Freien oder im Stadion statt, alternativ Fachunterricht im Klassenraum.

Zur Testung:

  • Es werden zwei Testungen pro Woche verpflichtend durchgeführt. Geimpfte und Genesene müssen nicht testen.
  • Im Schulzentrum wird bis zu den Weihnachtsferien montags und mittwochs getestet.
  • Nach den Weihnachtsferien, mindestens bis zum 14.01.2021, wird jeweils dienstags und donnerstags getestet.
  • Alle Schülerinnen und Schüler, die an den Testtagen nicht in der Schule waren, müssen sich am jeweils auf den Test folgenden Tag nachtesten lassen. Im Gymnasium ab 7:30 – 7:50 Uhr in B 26.

Vorgehensweise bei Infektionen:

Positiver Schnelltest:

  • Der Schüler oder die Schülerin werden ins Sekretariat gebracht und von dort die Eltern informiert.
  • Die Eltern erhalten direkt ein Schreiben, mit dem sie zum POC- und PCR-Test gehen müssen.
  • Über die Ergebnisse ist die Schule umgehend zu informieren.
  • Bei einem positiven PCR-Test geht eine Information an das Gesundheitsamt, das alles Weitere veranlasst.
  • Über den Klassenleiter erhält zunächst der Elternsprecher die Information, welche Vorgehensweise durch das Gesundheitsamt angeordnet wird. In der Regel ist das bei einem Fall pro Klasse 5 Tage Maskenpflicht und 5 Tage tägliche Testung. Bei mehreren Fällen in einer Klasse folgen weitere Maßnahmen auf Anweisung des Gesundheitsamts.

Weitere Informationen:

Gedenkkultur am Gymnasium Bad Bergzabern

„Viele konnten ja nicht darüber sprechen, mir fällt es auch schwer, aber ich empfinde als Überlebende die Verpflichtung, darüber zu sprechen. Nach jeder Lesung, die ich gemacht habe, habe ich mein Buch zugeklappt und diesselben Worte gesagt: Ihr werdet Euch sicher darüber wundern, dass ich zurückgekommen bin, Ich bin zurückgekommen, um mit Euch zu sprechen, um Euch die Hand zu reichen, denn ich möchte nicht, dass jemand von Euch jemals so etwas erlebt, was wir erleben mussten. Das ist für Euch, nicht für mich. Was war, war, das können wir nicht mehr ändern. Das darf nie wieder geschehen.“

Margot Friedländer im „Zeit“-Portrait zu ihrem 100. Geburtstag letzte Woche


Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, liebe Schulgemeinschaft,

Seit der letzten Schulleitungsinformation zu den Herbstferien sind schon wieder 6 Wochen vergangen und ich grüße herzlich!

In diesen Novembertagen nach den Herbstferien steht unsere Arbeit mit der „Gedenkkultur“ im Fokus, so bei der Einweihung der Grete Levy-Plakette an unserem Schuleingang und mit dem ´Aulagespräch´ mit der Chawwerusch-Produktion „Judas“ für unsere MSS und für die Öffentlichkeit. Auch haben alle unsere zehnten Klassen gemeinsam die jährliche Gedenkstättenfahrt nach Struthof durchgeführt und Anfang Dezember kommt die große Gurs-Ausstellung zu uns ins Haus.

Ich danke allen für Engagement und Mitwirkung bei diesem wichtigen Baustein unserer Arbeit hier in der Schulgemeinschaft!

Verfolgen Sie/verfolgt bitte die aktuellen Schreiben hier auf der Homepage – bleiben wir froh und optimistisch.

Ich wünsche herzlich eine hoffentlich unbeschwerte und friedliche Adventszeit

Ihr und Euer

 

Pete Allmann, Schulleiter