• Slider Image
  • Slider Image
  • Slider Image
  • Slider Image

Jahrgangskonzert der MSS 13

gruppenfoto konzert2012

Unter viel Beifall führte der diesjährige Abiturjahrgang in der gut gefüllten Aula sein Stufenkonzert auf. Eigenständig organisiert und geplant, mit musikalischer Unterstützung durch Dr. C. Kuhn, wurde ein buntes, mehr als zweistündiges Programm geboten, in dem sich die Vielfältigkeit der musikalischen Ausbildung an unserer Schule widerspiegelte. Von klassischer Musik von Mozart bis Grieg, dargeboten durch Klavierduette, Querflöte und Streicherquartett, über Jazz- und Rockstücke von der Bläserband sowie aktuellen Hits – vorgetragen von verschiedenen Ensembles – war alles geboten.
Dazwischen gab es auch mehrere Tanzvorführungen der Schwarzlichttheatergruppe, des Schattentheaters und der Cheerleader.

Das Publikum war sich einig: es bleibt zu hoffen, dass diese im letzten Jahr begründete wundervolle Aufführung zur Tradition an unserer Schule wird.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

sce 10/2012


 

Vorlesewettbewerb Französisch 2012

“Moi, je lis en français” 

vorlesefranz2012
Sehr schön gelesene Beiträge gab es auch dieses Jahr wieder beim Vorlesewettbewerb Französisch, an dem Schülerinnen und Schüler der 6. bis 8. Jahrgangsstufe teilnehmen durften. In einer knappen Entscheidung siegten Evita Schlender (Klasse 6z) und in der Kategorie Muttersprachler Jan Imhoff (Klasse 7a).

Die beiden werden das Alfred-Grosser-Schulzentrum im nächsten Jahr als Schulsieger im Regionalentscheid in Neustadt/Weinstraße vertreten. Wir wünschen ihnen dafür viel Erfolg!
 

 
(Kin 10/2012)


weiterlesen

“Eine kleine Sittenlehre”

Chawwerusch-Theater Herxheim mit Sprechperformance in der Aula des Gymnasiums

sittenlehre Klein
In einer Sprechperformance präsentierte das Chawwerusch-Theater Herxheim eine Auswahl von Gedichten, Prosatexten und Liedern von Brecht über Jandl bis Polt in der Aula des Gymnasiums.

Umspannendes Thema und Titel war „Eine kleine Sittenlehre“, so dass alle Texte sich um das Menschsein und das Individuum in der Gesellschaft rankten. Auch die Behandlung von Vorurteilen und Verfolgung von „Anderen“ blieb nicht außen vor.

Unter der Leitung von Felix S. Felix und Sieglinde Erhardt vom Chawwerusch-Theater wurden so die Köpfe der anwesenden Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken angeregt. Unterstützt wurde das Ensemble, in dem auch die Deutschlehrerin Anette Kliewer mitwirkte, von den vier Mitgliedern der Percussion-Gruppe „SchlagArt Pfalz“ aus Landau, die mit dem Klang verschiedenster Alltagsgegenstände die rhythmischen Vorträge unterlegten.

sce 09/12

weiterlesen

Ausstellung “Reise in den Tod” in Landau

 

flyerback Klein  

Die ehemalige Klasse 10a hat im Deutschunterricht des letzten Schuljahrs Bücher zum Thema Holocaust gelesen und dazu dann Koffer gestaltet. Vier dieser Koffer sind nun Teil der Ausstellung “Anne Frank und all die anderen”, die vom 17. bis zum 19. September im “Haus am Westbahnhof” gezeigt wurde und vom 22. Oktober bis zum 9. November dann noch einmal in der Stadtbücherei in Landau zu sehen sein wird. Alle SchülerInnen und LehrerInnen sind herzlich eingeladen, sich diese Ausstellung noch anzusehen. Am 22. Oktober gibt es die Wiedereröffnung mit einer Stolperstein-Verlegung, am 23. Oktober eine Veranstaltung des Stadtarchivars Michael Martin zum Thema “Landau im Nationalsozialismus”!

Hier ist eine Liste unserer Bücher, die wir eigentlich alle empfehlen können, mit den Bildern der ausgewählten Koffer:
 

Unscharfe Bilder Klein
Ulla Hahn: Unscharfe Bilder

Jurek Becker: Jakob, der Lügner

Carl Friedman: Vater

Maus Klein

Art Spiegelman: Maus

   
Rolf Hochhuth: Der Stellvertreter

Furcht und Elend Klein

Bert Brecht: Furcht und Elend des Dritten Reiches

Jane Yolen: Dornrose

Hans-Peter Richter: Damals war es Friedrich

John Boyne: Der Junge im gestreiften Pyjama

Klaus Kordon: Mit dem Rücken zur Wand

Roman eines Schicksallosen Klein

Imre Kertész: Roman eines Schicksallosen

flyerfront Klein

kli 09/12


“FofoTank” belegt ersten Platz bei Bundeswettbewerb


Südpfälzer Nachwuchsband belegt bei Bundeswettbewerb ersten Platz


Fofotank 

Die Rockband „FofoTank“ bestehend aus Schülern des Alfred-Grosser-Gymnasiums Bad Bergzabern belegte beim Wettbewerb der Berliner Festspiele in der Kategorie „Alternativ / Rock“ den ersten Platz und gewinnt einen 5-tägigen Berlin-Aufenthalt. Im Rennen waren 106 Bands und Formationen unterschiedlicher Musikrichtungen. FofoTank gewann mit dem selbst komponierten Stück „Sheet of Paper“. Für die jungen Musiker stellt diese Auszeichnung den bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere dar.

Die vom 8. – 12. November zum Treffen nach Berlin eingeladenen jungen Künstler hatten zuvor die Jury des bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbs zum Treffen junger Musik mit der bemerkenswerten Qualität ihrer Songs überzeugt. Bei dem fünftägigen Treffen in Berlin setzen sich die Jugendlichen in unterschiedlichen Workshops intensiv mit ihrer Musik auseinander, lernen andere Musiker verschiedenster Stilrichtungen und Formationen kennen und spielen natürlich gemeinsam: Ausgangspunkt und unbestrittener Höhepunkt des jährlichen Treffens ist das öffentliche Konzert vor großem Publikum im legendären Berliner Jazzclub Quasimodo. Die Berliner Festspiele werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Band, bestehend aus:

Benedikt Broda, Gitarre

Samuel Hebgen, Gitarre

Fabian Pfeiffer, Schlagzeug

Nicholas Neumüller, Bass

Philipp Rodrian, Gesang

hatte schon im Frühsommer mit einem ausgezeichneten dritten Platz in Süddeutschland beim „School-Jam“ Wettbewerb auf sich aufmerksam gemacht. Sie wird vom bekannten Bad Bergzabener Blues-Gitarristen Timo Gross unterstützt. 

mb 09/12



Informationsveranstaltung über Freiwilligendienste


Am Mittwoch, den 5.9.2012 haben Reiner Landua von der Arbeitsstelle “Frieden und Umwelt” der Evangelischen Kirche der Pfalz und unser ehemaliger Schüler Sascha Daniel eine Einführung in die Welt der Freiwilligendienste gegeben. Viele Schülerinnen und Schüler wünschen sich nach dem Abi eine Zeit, in der sie sich über ihre eigenen Wünsche für die Zukunft Gedanken machen können, in der sie etwas Praktisches tun, eventuell auch im Ausland. Freiwilligendienste sind hier eine gute Möglichkeit, beim Bundesfreiwilligendienst kann schon die Zeit zwischen Abitur und Studium von sechs Monaten gut überbrückt werden. Herr Landua betont, dass es nach der Abschaffung des Zivildienstes jetzt darauf ankommt, dass die Freiwilligen nicht “verzweckt” (also ausgebeutet) werden, sondern mit dem Freiwilligendienst auch eine wirkliche Bildungsmaßnahme verbunden bleiben muss. Die Veranstaltung war mit 25 Schülerinnen und Schülern gut besucht und soll in zwei Jahren wiederholt werden.

Landua

Wer sich Gedanken über ein Freiwilligenjahr macht, findet weitere Informationen in den Linklisten der Berufsberatung.

                                                                                                                                                                                           kli 09/12

Neue Lehrerinnen, Lehrer, Referendarinnen und Referendare im Schuljahr 2012

Erfreulicherweise können wir zu diesem Schuljahr vier neue Lehrerinnen und Lehrer am Alfred-Grosser-Gymnasium begrüßen: Eine Planstelle an unserer Schule erhalten haben Frau Verena Hofmeister (En/Ge) und Herr Dr. Sascha Müller (D/kR/Et), die beide gerade ihr Referendariat abgeschlossen haben, das sie in Mainz bzw. Trier absolviert haben. Mit Vertretungsverträgen neu an unserer Schule sind Herr Matthias Ackermann (D/Sk) und Frau Heidi Kelkel (Bi/Ch/NAWI).

                                                                                                                                              koll2012

von links: M. Ackermann (D/Sk), H. Kelkel (Bi/Ch/Nawi), V. Hofmeister (E/G), Dr. S. Müller (D/kR/Et)

Unserer Schule wurden außerdem sieben neue Referendarinnen und Referendare zugewiesen, die im ersten Halbjahr dieses Schuljahres im Unterricht hospitieren und unter Anleitung auch unterrichten werden. Ab dem zweiten Halbjahr übernehmen sie dann auch eigenverantwortlichen Unterricht: Sarah Foltz (Bi, Ch); Sebastian Hackel (G (bil.), F); Christian Irsfeld (D, G); Christian Klipp (D, E); Victoria Siegert (F, Mu); Christina Weisert (Bi, M); Andreas Wiemer (Sk, Sp).


ref2012
Die Referendarinnen und Referendare zum Schuljahr 2012/13 (v.l.n.r): Herr Wiemer, Herr Irsfeld, Fr. Siegert, Fr. Weisert, Fr. Foltz, Hr. Hackel, Hr. Klipp

bfg 08/12


 

weiterlesen

Verabschiedung von Lehrerinnen des Gymnasiums

ka usGertrud Krapp (rechts im Bild) und Liane Ulshöfer (2. von   rechts) erhielten aus der Hand des Schulleiters Phillip Gerlach die Dankesurkunde des Ministeriums und treten damit nach Abschluss der “Passivphase der Altersteilzeit” in ihren verdienten Ruhestand. 

Die Glückwünsche für die Zukunft und den Dank des Kollegiums überbrachten Elisabeth Flint und Eleonore Beinghaus (von links) als Vertreterinnen des Personalrats.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

natleb  
kat rinckMit Natascha Leber (links) und Katharina Rinck wechseln mit Beginn des neuen Schuljahres zwei engagierte Kolleginnen an andere Schulen.Beide Kolleginnen halfen im vergangenen Schuljahr beim Schließen von Lücken in der Unterrichtsversorgung.

Dafür auch ganz herzlichen Dank!

 

 

 

bfg 07/12


 

 

Lernen für Afrika

 
oder 
 
Lernen bis zum Umfallen
 
 
lfa1
 
 
Eine großartige Aktion der SV unter der Leitung von Marlene Hassinger, Nancy Hanß und Katharina Albert brachte ca. 1000 EUR ein, die dem Projekt Ubulobo  in Südafrika zugute kommt.
 
lfa2
 
 
Über 30 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b und 8d lernten nach dem offiziellen Unterrichtsende über die ganze folgende Nacht. Auch am nächsten Tag ging es nach der 6. Stunde weiter. Pro Stunde, die die Schülerinnen und Schüler durchhielten, wurde ihnen ein bestimmter Betrag von Sponsoren und Verwandten gespendet. 17 Lehrerinnen und Lehrer stellten sich für die verschiedensten Themen zur Verfügung: Lesen in der Nacht, leuchtende Experimente um Mitternacht, das Verhalten von Blüten in der Nacht, Frühsport und manch andere Themen standen auf dem “Sonder – Stundenplan”.
 
 
lfa3

Den Schülerinnen und Schülern sind die nächtlichen Strapazen kaum anzusehen…

 

…dafür litt die Konzentration am nächsten Morgen in den regulären Unterrichtsstunden!

bfg 06/12 

weiterlesen